Noch ein Problem: Verbrauch

Probleme mit der Kawasaki GTR 1000? Hier wird dir geholfen!

Noch ein Problem: Verbrauch

Beitragvon Holger_Essen » Do 14. Jan 2016, 02:17

Also ich weis ja nicht.
Ich hab die GTR ja nun zur reparatur fast ganz auseinander gehabt also ich sie bekommen habe.
Sie springt gut an, läuft rund, beschleunigt richtig gut, sodaß ich fast denke ich falle hinten runter wenn ich mal richtig gas gebe,
und 210 laut tacho macht sie auch mit 2 personen.
Aber sie säuft wie ein loch und das geht garnicht, obwohl ich in der stadt immer zwischen 3 und 4000 u/min fahre
und auch nicht wie ein geisteskranker durch die Gegend heize.
Ich habe extra meine Honda CBR 1000 abgegeben weil die 8.5 Liter gesoffen hat und diese hier bei wesentlich besserem Wetterschutz
angeblich 6-7 brauchen sollte.
Und was ist nun? 10 Litter? Kein problem.
Was kann es sein? Ein Ventil doch hinüber?
vergaser haben schon neue nadeln, neue Gemischschrauen sind synchronisiert und blitzblank.
Ich stehe auf dem schlauch, da sie ja so gut läuft.
Dateianhänge
gtr1000.jpg
Holger_Essen
Senior Mitglied
 
Beiträge: 73
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:32

Re: Noch ein Problem: Verbrauch

Beitragvon ralfgtr » So 17. Jan 2016, 20:21

10 liter sind dann schon heftig,
zwischen 5,5 und 7 liter wären okay

an die 10 liter kam ich nur nach etwa 2 Stunden Dosenbahn-Dauervollgas mit Dauerspeed um die 200 und darüber. dann ist nach 1:25 Stunden und 220-230km das Fass auf Reserve.

da ist irgendwas faul.
defektes Ventil eher nicht, dann würde Leistung fehlen - ein Dreizylinder klingt auch anders...
Das problem ist wohl eher Versagerseitig zu suchen, sind doch relativ einfache standard keihins, wie sie auch bei Honda, Suzuki, Yamaha, HD und vielen anderen vebaut wurden.
wie sieht denn die düsenbestückung deiner Versager aus?

da gibts verschiedene Möglichkeiten. am besten du richtest dich nach den originalen setup.
Möglicherweise wurde die mühle mal von einem Vorbesitzer etwas modifiziert (getunt), was durch größere Vergaser (GTR: 32mm ; GPz900: 34mm; GPZ1000RX: 36mm)
da kanns schon sein, daß mehr diesel durchläuft.
andere Nockenwellen = andere, hochtourige Motorcharakteristik (GPZ900R, GPZ1000RX)
oder auch andere Getriebeübersetzungen = höheres Drehzahlniveau (GPZ900, GPZ1000RX, ZL900/1000)

das originale setup findest du hier:
(etwas nach unten scrollen, da kommt die Tabelle nach Jahrgang und Land)
http://www.gtr-1000-online.de/vergaser/
Ich Kardan - du Chain....
follow me, if you can...

Videos hier:

https://www.youtube.com/channel/UCtjYZY0ZzYfKZVCXmQeGO1w
Benutzeravatar
ralfgtr
Guru
 
Beiträge: 882
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:12
Wohnort: Lustenau

Re: Noch ein Problem: Verbrauch

Beitragvon eetarga » Fr 23. Okt 2020, 08:17

Ich hole das hier mal hoch. Allerdings würde ich das nicht als "Saufen" abqualifizieren.
Meine kommt auch mit unter 6 Liter hin, bei Bummelfahrt auf der Landstraße mit 90 bis 100 km/h und im letzten Gang.
Dann habe ich aber mal am letzten WE es mal so richtig auf 250 km krachen lassen, einsame Landstraße und so ziemlich aus jeder Kurve auch voll rausbeschleunigt, und das Solo und ohne Koffer und nur auf den DZM geschaut, die Gänge nicht durchgezählt, einfach durchgeladen und Feuer frei.
Ergebnis, knapp 8,5 Liter ohne Probleme - udn das wäre noch einen Tick sportlicher gegangen.

Im Gegenteil, mir gefällt dieses fast schon Jekyll &Hyde Verhalten bei dem Bike.
eetarga
Mitglied
 
Beiträge: 44
Registriert: Fr 3. Jan 2020, 19:45
Wohnort: Baltikum


Zurück zu Technik... Wer weiß was ?!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron