Seite 1 von 1

ventielen

BeitragVerfasst: Do 19. Mär 2020, 17:18
von Hubertus
weiß von euch vielleicht einer was es etwa kostet für die Ventilen von die GTR 1000 zu stellen in eine Werkstat .
fiele dank im voraus
mit Biker grüß Hubertus

Re: ventielen

BeitragVerfasst: Fr 20. Mär 2020, 16:03
von Kawa-Jürgen
Hallo Hubertus,
ich habe das 2013 mal machen lassen bei Kawasaki und habe dafür 256,55 Euro inklusive Teile ( verschiedene Dichtungen und Mwst.) danach habe ich das selbst gemacht. Es ist etwas fummelig den Deckel raus zu bekommen, geht aber. Voraussetzung ist das entsprechende Handwerkergeschick.

Re: ventielen

BeitragVerfasst: Fr 20. Mär 2020, 18:54
von Hubertus
Hallo Jürgen danke schön für die Nachricht dann weiß das die mich über den Tisch siehe.
bis dann in Pfunds wenn es statt findet was ich hoffe und ich wieder fit bin
Biker Grüß
Hubertus

Re: ventielen

BeitragVerfasst: Sa 21. Mär 2020, 11:05
von audiomick
Hubertus hat geschrieben:...das die mich über den Tisch siehe....
Hubertus


Sehe ich nicht so. Aus eigene Erfahrung wieß ich, das selbst ein Profi eine gute Stunde damit beschäftigt ist, die Verkleidung ab und wieder an zu bauen. Dann die Ventile selbst, dann noch Teile. Das ist zwar nicht billig, aber, meiner Meinung nach, etwa ein zu erwartender Preis.

Re: ventielen

BeitragVerfasst: Fr 3. Apr 2020, 21:31
von Hubertus
Hallo audiomick
sorry ich habe es gesehen sollte sein nicht über den Tisch gesogen

Re: ventielen

BeitragVerfasst: Do 23. Apr 2020, 12:42
von ralfgtr
Das kannst du auch selber machen, du brauchst dazu eine Fühlerlehre, einen 10er Gabel- und Ringschlüssel, eine kleine Ratsche mit 10er nuss, und Kreuz - und Schlitzschraubendreher, etwas Geduld ein Werkstatthandbuch, und einen 6erTräger Bier.

Dann gehst du folgenderweise vor:

Sitzbank runter, Tank runter, Seitenverkleidungsteile Runter.

1 Bier zur Motivation trinken

Kerzenstecker abziehen, Zündspulen raus.Ventildeckelschrauben raus.

jetzt kommt der schwierige teil:

Ventildeckel durch wackeln und kippen nach links rausfummeln. (dichtungsgummi nicht beschädigen, kann weiter verwendet werden) Dabei kann es hilfreich sein, die hintere Verkleidungsbefestigung am Rahmen links zu lösen, so daß du etwas mehr Platz hast.

wenn das Teil raus ist,

1 Bier zur Nervenberuhigung trinken.

mittels kurzem tippen auf den Startknopf den Zylinder Nr. 1 (der ganz links) auf oberen Totpunkt (oT) stellen, das ist dann der Fall, wenn alle 4 Ventile geschlossen sind.
Mittels Fühlerlehre das Ventilspiel der beiden Einlassventile (Vergaseseitig) zwischen Kipphebel und Ventilkopf checken. muß zwischen 0,15 -0,18 mm sein

Auslass (auspuffseitig) zw.0,18 - 0,23mm

(meine Einstellung: Einlass 0,18 Auslass 0,20)

zum verstellen,die 10er Mutter am Kipphebel mit Ringschlüssel leicht lösen, und die innenliegende Schraube drehen, bis das gewünschte Ventilspiel erreicht ist. dabei muß sich die Fühlerlehre leicht saugend zwischen Ventilkopf und Kipphebel bewegen lassen.

Schraube festhalten, und Mutter wieder festziehen.
weiter mit nächstem Ventil.

wenn alle 4 Ventile passen, weiter mit Zylinder 2:

wieder mit tippen auf den Startknopf auf oT stellen, und Ventile wie zuvor einstellen.

wenn man das ein paarmal gemacht hat, schafft man das in 45 minuten...

Re: ventielen

BeitragVerfasst: Fr 24. Apr 2020, 11:42
von audiomick
Zwei Ergänzungen!

ralfgtr hat geschrieben:Kerzenstecker abziehen, Zündspulen raus.Ventildeckelschrauben raus.


Nimm die Kerzen gleich mit raus. Die mal anschauen schadet nicht, und wenn sie draußen sind, lässt sich der Motor viel leichter drehen.

mittels kurzem tippen auf den Startknopf den Zylinder Nr. 1 (der ganz links) auf oberen Totpunkt (oT) stellen,


Ich habe den Deckel auf der linken Seite abgenommen, wie es im WHB steht. Dahinter sind die OT Markierungen, und eine Schraube, mit der man den Motor drehen kann. Mann soll etwas drunter stellen, um etwaiges Öl aufzufangen, aber das sollte wirklich nur ein paar Tropfen sein, wenn die Maschine aufrecht steht.

Die Methode ist mir lieber, aber jeder seins....

Re: ventielen

BeitragVerfasst: Fr 24. Apr 2020, 17:53
von ralfgtr
Ja, da hast du recht, besser bzw. genauer issen wenn man nach WHB vorgeht, aber wenn du es echon etliche male gemacht hast, und es schnell gehen muß (z.B. bei einer Tour) dann gehts auch so..

Aber das geht nur, wenn man die Mühle schon einige male auseinandergenommen hat, und genau weiß welche Schraube oder Mutter wohin gehört, und wie man das Ganze am schnellsten erledigt.