Seite 1 von 1

Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: Sa 8. Nov 2014, 14:02
von ralfgtr
Hydrolock,
jeder fürchtet ihn,
die wenigsten denken daran,

und wenns passiert, ist der Schaden groß, obwohl es so einfach zu verhindern wäre:

Eine Möglichkeit:

Überlaufröhrchen in die Schwimmerkammern einsetzen = relativ aufwändig, viel Bastelei und Fingerspitzengefühl erforderlich.

Zweite, meiner Meinung nach bessere und einfachere Möglichkeit:

12V Magnetventil zwischen Benzinhahn und Vergaserbatterie einsetzen, (kein Strom= zu, Strom = auf)
gibts für kleines Geld beim Autoschrotter, am besten von Jap. Benziner PKW wie Mazda od. Toyota nehmen, und an Zündung anschließen, =Zündung ein - Benzin läuft, Zündung aus, Benzin läuft nicht.

Damit kann ein defekter Benzinhahn in Kombination mit defekten Schwimmernadelventilen wirksam unschädlich gemacht werden.

Re: Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: Sa 8. Nov 2014, 18:31
von Kondor_Bavaro
Ralf, das bringt die die gleiche Sicherheit wie der Unterdruckventil. Nicht mehr, nicht weniger. Du hast damit nur eine redundanz. Beides kann kaputt gehen.
Willst du mehr Sicherheit kannst du eine zweite Unterdruckventil in Reihe einbauen. Unterdruck aus der Vergasser 3. Das ist für mich einfacher als die elektrische Lösung.

Meine Meinung.

:roll: :o :shock:

Re: Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: Sa 8. Nov 2014, 23:06
von ralfgtr
Der Unterdruck-Benzinhahn streikt gerne mal, die Schwimmernadelventile sind dann die letzte Sicherheitsinstanz. Wenn die auch nicht ganz dichten, dann kann es zum gefürchteten Hydrolock kommen.

Daß ein dazwischengeschaltetes Magnetventil auch gleichzeitig offen stehen bleibt ist eher unwahrscheinlich. also was spricht dagegen?

zwei Kabeln von der Zündung abzugreifen ist nicht sooo schwirig.

Re: Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: So 9. Nov 2014, 14:51
von Kondor_Bavaro
Es ist so, dass zwei Sicherheitselemente in Reihe nichts bringen wenn nicht erkennbar is dass eine defekt ist. In unseren Fall wurden wir den Fehler erst dann erkennen wenn alle 3 Sicherheitsmassnahmen versagt haben.
Nach der EN Norn heisst es: Kann ein Fehler zusammen mit einen zweiten Fehler zu einem gefährlichen Zustand führen, soll schon beim Auftretten des ersten Fehlers die Anlage ausserbetrieb gesetzt werden.
Gut, die Norm gilt für das Motorrad nicht, ich wollte nur verdeutlichen wie es mit den Sicherheitsdenken geht.

Re: Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: So 9. Nov 2014, 15:14
von ralfgtr
Mann Rolando, was willst du eigentlich?
Du kannst aber auch wirklich alles madig quatschen.

Das ist nur EINE Möglichkeit, es kann und soll jeder für sich entscheiden ob er sowas will oder nicht.

also nochmal meine Frage:
was spricht dagegen?

Das Risiko eines Hydrolock samt kapitalem Motorschaden ist damit doch DEUTLICH reduziert.
Hat auch schon etliche erwischt.

ICH will das nicht, und darum bau ich das Teil ein.
Wenn DU es nicht willst, - auch okay, nicht meine Sache.

für mich ist sowas viel sinnvoller als die dämlichen zwischengesteckten Benzinfilter aus dem Zubehörbereich.
die Kosten halten sich auch in Grenzen, wenn man das Teil wie genannt vom Schrotter holt (15-20€ samt Kablerei)
und die Teile werden in PKWs millionenfach verbaut, und halten länger als ein Autoleben.

Also was sollen deine Bedenken?

Re: Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: So 9. Nov 2014, 15:51
von wolfram
ralfgtr hat geschrieben: Das ist nur EINE Möglichkeit, es kann und soll jeder für sich entscheiden ob er sowas will oder nicht.



Das für mich Naheliegende ist, Vergaser und Benzinhahn in Ordnung zu halten und nicht an Symptomen zu "basteln".

Wolfram

Re: Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: So 9. Nov 2014, 16:10
von ralfgtr
Jo, eh...

Re: Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: Mo 10. Nov 2014, 03:37
von Kondor_Bavaro
Danke Wolfram, das wäre meine nächste aussage gewessen.
Soll der Leser selbst schlussfolgern, für mich ist das Thema beendet.

Re: Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: Mo 10. Nov 2014, 18:40
von ralfgtr
Okay, Thema beendet - und AUS!!! (don't feed the Troll)

Re: Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: Di 8. Nov 2016, 12:48
von WalterJ
Beitrag gelöscht.

Re: Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: So 16. Apr 2017, 05:09
von Mischa
Nur mal so ne Idee am Rande. Ich hatte den defekten Benzinhahn bei meiner alten Z750e Bj 79 . Das geschah mitten in Frankreich auf'm Zeltplatz. Da kam aber das Benzin aus dem Luftfiltergehäuse.
Wenn das bei der GTR auch so wäre, dass das Benzin dann auch in den Luftfilter läuft, könnte amn doch in beiden unteren Ecken ein kleine Loch bohren, damit es da rauslaufen kann bzw dass man gewarnt ist, das Moped besser nicht zu starten.
Nur so ne Idee :roll:

Re: Hydrolock wirksam verhindern

BeitragVerfasst: So 19. Jul 2020, 07:18
von eetarga
Gerade den defekten Benzinhahn mit einem kompletten Dichtsatz runderneuert. Da lief der Sprit aber einfach am Hahn oben raus und tropfte auf den Motor.
Auch nicht schön, aber eine in reihe geschaltete Sicherung dazwishcen, á la Relais - irgendwie auch nicht so meine Meinung.